Hirschbraten in Kirschsoße

1,5 kg Hirschbraten
500 g Wurzelgemüse - Möhren, Zwiebel, Sellerie
2 Essl. Tomatenmark
0,75 liter Rotwein, trocken
2 Stück Lorberblätter
8-12 Stück Pimentkörner
3-5 Stück Nelken
1 Stück Sternanis
500 g frische Kirschen oder tiefgefroren
1 Zweig Rosmarin
Pfeffer und Salz
Prise Zucker

Zubereitung:
Den Hirschbraten parieren und das Wurzelgemüse putzen und
in ca. 0,5 cm große Stücke schneiden.
Den Braten und das geschnittene Wurzelgemüse mit den
Lorbeerblättern, den Pimentkörnern, den Nelken, dem
Sternanis und dem Rosmarinzweig in eine verschließbare
Schüssel geben.
Das ganze mit dem Rotwein auffüllen bis das Fleisch bedeckt
ist. Die Schüssel verschließen und für mindestens 24 Std. im
Kühlschrank beizen in dieser Zeit den Braten mehrfach
wenden bzw. die gut verschlossene Schüssel kräftig
schütteln.
Den Braten aus der Beize nehmen und gut abtupfen und in
heißem Pflanzenöl von allen Seiten scharf anbraten. Danach
den Braten auf eine Platte zur Seite stellen.
Nun das aus der Beize heraus genommene Wurzelgemüse mit
den Gewürzen in den heißen Topf geben indem vorher der
Hirschbraten angebraten wurde. Das Gemüse ebenfalls scharf
anbraten und dann das Tomatenmark dazu geben. Diese auch
nochmal mit anrösten.
Nun das Gemüse mit etwas von der Beize ablöschen
(Gemüse muss bedeckt sein)

Den Braten darauf setzen und alles in den auf 180 Grad
vorgeheizten Backofen geben.

Die Garzeit beträgt ca. 1Std pro 1 Kg Fleisch.

Den Braten immer wieder mit der Beize übergießen.
Wenn der Braten gar ist, diesen auf einer Platte in dem
abgeschalteten Backofen warm stellen.
Den Bratensud durch ein Sieb passieren, mit Salz, Pfeffer und
einer Prise Zucker abschmecken. Die frischen (TK geht auch)
entsteinten Kirschen in die Soße geben, alles kurz aufkochen
lassen und abbinden.
Den Braten aufschneiden und auf eine Platte geben und mit der
Soße überziehen.

Als Beilage eignet sich: Rahmwirsing, Rosenkohl oder Rotkohl -
Spätzle, Klöße oder Herzoginkartoffeln.